Verschiedene Rechner

Kokosöl (Cocos nucifera)

Kokosöl (Cocos nucifera)

Kokosöl hilft beim Abnehmen, tötet Bakterien, Viren und Pilze ab, verbessert den Cholesterinspiegel im Blut und spendet der Haut Feuchtigkeit. Erfahren Sie mehr über Kokosöl und lesen Sie den vollständigen Artikel ...

Kokosöl

Kokosöl wird gewonnen aus:

Name der Pflanze:

Kokospalme oder Kokosnusspalme

Lateinischer Name der Pflanze:

Cocos nucifera

Andere Namen für dieses Öl:

Kokosnussöl

 

Allgemeine Beschreibung der Pflanze und der Produktionsprozess:

Die Kokosnusspalme ist eine Pflanze, die bis zu 30 Meter hoch werden kann. In tropischen Klimazonen ist sie als wichtigste Kulturpflanze bekannt und kann bis zu 100 Jahre alt werden. Die Frucht der Kokospalme ist eine Kokosnuss, die bis zu 3 Kilogramm schwer werden kann.

Kokosnussöl ist ein Speiseöl, das aus dem Kern oder dem Mark der Kokosnuss gewonnen wird. Es kann auf zwei Arten hergestellt werden - im Trocken- oder Nassverfahren. Die Nassverarbeitung von Kokosnussöl ist nicht sehr verbreitet, da sie den Einsatz von professionellen und teuren Geräten oder Utensilien erfordert. Die gängigere Produktionsmethode ist die trockene Verarbeitung, bei der das Fruchtfleisch durch Erhitzen von der Schale getrennt wird - dies ermöglicht den Zugang zur Kopra (dem Teil der Kokosnuss, der die größeren Mengen an Öl enthält). Die Effizienz des Ölgewinnungsprozesses wird auch durch die richtige Ernte der Kokosnuss beeinflusst. Die Kokosnuss sollte zwischen 2 und 20 Monaten alt sein.

Natives Kokosnussöl kann aus frischer Kokosnussmilch, Mark oder Rückständen hergestellt werden. Die Herstellung aus frischem Mark erfolgt durch Nassvermahlung oder Trocknung des Rückstands. Das Öl kann auch durch Handpressung gewonnen werden. Natives Kokosnussöl hat eine weiße Farbe, während gereinigtes Öl gelblich ist.

Raffiniertes Kokosnussöl wird aus Kopra gewonnen, die in einer beheizten hydraulischen Presse gepresst wird, um das Öl zu gewinnen.

Es enthält einen hohen Anteil an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten.

 

Verwendung:

Kokosnussöl ist in der Küche als Ersatz für andere, weniger gesunde Öle sehr beliebt.

Es wird auch für kosmetische Zwecke verwendet, häufig zur Herstellung von Seife, und als Feuchtigkeitsspender für die Hautpflege.

Es kann bei der Gewichtsabnahme helfen, Bakterien, Viren und Pilze abtöten, den gesunden Cholesterinspiegel im Blut verbessern, die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und sie vor dem Eindringen von Mikroorganismen schützen.

 

Rezept:

Kokosnussöl ist ideal, um trockene Haut an den Händen loszuwerden. Für die Herstellung einer Handcreme mit Kokosnussöl und Lavendel benötigen Sie:

  • 4 Esslöffel Kokosnussöl,
  • 4 Esslöffel Mandelöl,
  • 3 Esslöffel Bienenwachs,
  • 6 Esslöffel Glyzerin,
  • 6 Tropfen Lavendelöl.

 

Mischen Sie das Bienenwachs mit dem Kokosnuss- und Mandelöl, geben Sie alles in eine Schüssel und stellen Sie es in ein Wasserbad. Wenn sich die Zutaten aufgelöst haben, fügen Sie langsam das Glyzerin hinzu. Vom Herd nehmen und rühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Rühren Sie das Lavendelöl ein. Die fertige Creme kühl aufbewahren.

 

Wissen Sie das? Neue Erkenntnisse:

Die Fettsäuren im Kokosnussöl erhöhen die Konzentration von Ketonen im Blut und beugen so dem Ausbruch der Alzheimer-Krankheit vor. Die Alzheimer-Krankheit ist weltweit die häufigste Ursache für Demenz und tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf.

Ähnliche Beitrage

Kokosfett (Cocos nucifera)

Kokosfett (Cocos nucifera)

Kokosfett ist aufgrund seines gesunden Fettgehalts für die kulinarische Verwendung geeignet. Es ist .."

Sheabutter (Butyrospermum parkii)

Sheabutter (Butyrospermum parkii)

Sheabutter enthält Ölsäure (40-60%), Stearinsäure (20-50%), Linolsäure (3-11%), Palmitinsäure (2-9%).."

Copyright © 2012 - 2022 | Be Healthy d.o.o. |
Seitenübersicht